Hilfsnavigation

Umwelt_Titelbild

Wasserversorgung Praßreut

Wasserrecht;
Wasserversorgung der Ortschaft Praßreut, Markt Röhrnbach;
Antrag der Wassergemeinschaft (WG) Praßreut auf gehobene wasserrechtliche Erlaubnis zum Entnehmen und Ableiten von Grundwasser für die öffentliche Wasserversorgung der Ortschaft Praßreut aus den Quellen auf dem Grundstück Fl.-Nr. 151, Gemarkung Praßreut, Markt Röhrnbach sowie Anpassung der Schutzgebietsverordnung;
Bestimmung des Erörterungstermins gem. Art. 73 Abs. 3 Satz 1 Bayerisches Wassergesetz (BayWG) i. V. m. Art. 73 Abs. 6 bis 8 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG)

Bekanntmachung

 

Von der Wassergemeinschaft Praßreut wurde die erneute gehobene wasserrechtliche Erlaubnis nach § 8 Abs. 1 Wasserhaushaltsgesetz (WHG), § 10 Abs. 1 WHG, § 11 Abs. 2 WHG i. V. m. § 15 WHG für das Ableiten von Grundwasser aus den Quellen auf dem Grundstück, Flurstücks-Nummer 151 der Gemarkung Praßreut (Markt Röhrnbach) und die Anpassung des bestehenden Wasserschutzgebietes beantragt.

Die Planunterlagen für das Vorhaben, das Gutachten des Wasserwirtschaftsamtes  als amtlicher Sachverständiger vom 18.04.2017 und der amtliche Entwurf der Wasserschutzgebietsverordnung mit Grundstücksverzeichnissen und Schutzgebietsplänen, in denen die genaue Abgrenzung der Schutzgebiete und die Schutzzonen ersichtlich sind, wurden gemäß § 15 Abs. 2 und § 11 Abs. 2 WHG i. V. m. Art. 69 BayWG i. V. m. Art. 73 Abs. 3 BayVwVfG zur allgemeinen Einsicht während der Dienststunden beim Markt Röhrnbach in der Zeit vom 17.07.2017 bis 21.08.2017 ausgelegt.

Darüber hinaus konnten die Planunterlagen im oben genannten Zeitraum in digitaler Form unter folgender Internetadresse eingesehen werden: http://www.freyung-grafenau.de/Leben-im-Landkreis/Umwelt/Wasserrechtsverfahren.

Das Landratsamt Freyung-Grafenau wird die im o. g. Verfahren rechtzeitig erhobenen Bedenken und Anregungen (Einwendungen) sowie die zum Verfahren eingegangenen Stellungnahmen der Behörden und Fachstellen

 

am Mittwoch, den 07.11.2018, ab 9:30 Uhr

im Kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes Freyung-Grafenau,

Dienstgebäude Königsfeld, 1. OG,

Grafenauer Straße 44 in 94078 Freyung

 

mit dem Träger des Vorhabens, den Behörden, den Betroffenen sowie Personen, die Bedenken und Anregungen vorgebracht haben, erörtern (mündliche Verhandlung). Soweit an diesem Tag die Zeit nicht ausreichen sollte, um sämtliche Bedenken, Anregungen und Stellungnahmen zu erörtern, wird gegebenenfalls ein neuer Termin festgesetzt und bekanntgemacht.

Der Erörterungstermin wird hiermit ortsüblich bekanntgemacht.

Die Teilnahme am Erörterungstermin ist jedem, der sich von dem geplanten Vorhaben betroffen fühlt, freigestellt. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass bei Ausbleiben eines Beteiligten auch ohne ihn verhandelt und entschieden werden kann, dass verspätete Einwendungen  bei der Erörterung und Entscheidung unberücksichtigt bleiben können und dass das Anhörungsverfahren mit dem Schluss der Erörterung beendet ist.

Der Erörterungstermin ist nichtöffentlich. Wir bitten daher einen amtlichen Lichtbildausweis mitzubringen. Die Vertretung durch einen Bevollmächtigten beim Erörterungstermin ist gegen Vorlage einer schriftlichen Vollmacht möglich.

Kosten, die durch die Teilnahme am Erörterungstermin entstehe, können nicht erstattet werden.

Hinweis:

Der Text dieser Bekanntmachung kann auch im Internet auf der Homepage des Landratsamtes Freyung-Grafenau in digitaler Form unter folgender Internetadresse eingesehen werden: http://www.freyung-grafenau.de/Leben-im-Landkreis/Umwelt/Wasserrechtsverfahren

Freyung, den 18.09.2018

Landratsamt Freyung-Grafenau

gez.

Heinrich Höcherl

Regierungsdirektor


 

 

 

 

Icon czech

Wasserrecht