Hilfsnavigation

Header Pressemitteilungen

Jahrzehntelanger Einsatz für die Berufsbildung gewürdigt

Auszeichnung für neun IHK-Prüfer aus dem Landkreis Freyung-Grafenau

Langjähriger Einsatz für die Berufsbildung gewürdigtAm Ende einer jeden Berufsausbildung oder Weiterbildungsmaßnahme steht als entscheidender Schritt die Prüfung. Dass sich diese Prüfung an der Wirklichkeit in den Betrieben orientiert und den Anforderungen der Wirtschaft an den Fachkräftenachwuchs entspricht, dafür sorgen die rund 3000 ehrenamtlichen Prüfer der IHK Niederbayern im Bereich der Berufsbildung. 203 besonders verdiente Persönlichkeiten aus diesem Kreis haben nun bei einer Feierstunde in Passau eine Auszeichnung für ihr außergewöhnliches Engagement erhalten.

IHK-Präsident Thomas Leebmann und Bayerns Arbeits- und Sozialministerin Emilia Müller zeichneten sie mit Ehrennadeln und Ehrenplaketten der IHK aus.

Leebmann dankte den geehrten Prüfern für ihre Arbeit und sprach ihnen seinen Respekt und seine Anerkennung aus: „Eine funktionierende Gesellschaft braucht Menschen wie Sie, die sich freiwillig engagieren. Nur durch Vorbilder, wie Sie es sind, wird es uns gelingen, die zukünftigen Herausforderungen zu meistern.“ Die ehrenamtlichen Prüfer seien der Garant dafür, dass die Wirtschaft die Berufsbildung in Eigenregie durchführen könne.

Arbeits- und Sozialministerin Müller pflichtete ihm bei: „Mit hoher fachlicher Kompetenz leisten ehrenamtliche Prüfer einen entscheidenden Beitrag zur Sicherung des beruflichen Nachwuchses. Sie haben vielen jungen Menschen Selbstvertrauen und Sicherheit für das Berufsleben vermittelt. Ihr ehrenamtlicher Einsatz lohnt sich – für die Jugendlichen und den Wirtschaftsstandort Bayern. Dafür danke ich Ihnen ganz besonders.“

Extra Applaus erhielt Müller auch für ihre Aussage, akademische und berufliche Bildung seien gleich zu stellen und die duale Ausbildung habe entscheidend dazu beigetragen, dass wir die Jugendarbeitslosigkeit in unserem Land besiegt haben.

Auch der Passauer Oberbürgermeister Jürgen Dupper dankte den Prüfern und sprach ihnen seine Anerkennung aus: „Wir stellen uns den künftigen Herausforderungen für die Wirtschaft in unserer Region und wissen, dass wir mit Ihnen ein wunderbares Fundament haben.“ Dupper lobte auch ganz besonders die Berufsschulen und die Betriebe, die unser unverzichtbares duales System tagtäglich mit Leben erfüllen.

Die ehrenamtlichen Prüfer bilden das Rückgrat des IHK-Prüfungswesens in der Aus- und Weiterbildung. Im vergangenen Jahr hatten sie über 12 000 Zwischen-, Abschluss, Umschulungs- und Fortbildungsprüfungen abgenommen. Dieser Einsatz summierte sich auf 87 000 Prüferstunden. Die meisten der Prüfer werden für ihr Ehrenamt vom Arbeitgeber freigestellt, sodass sie sich neben ihrer eigentlichen Tätigkeit im Betrieb oder als Lehrer in der Berufsschule der Prüfertätigkeit widmen können.

Ausgezeichnet wurden aus dem Landkreis Freyung-Grafenau fünf Prüfer mit der Silbernen Ehrennadel der IHK für eine 15-jährige Tätigkeit als aktive Prüfer und vier erhielten die Silberne Ehrenplakette für 25 Jahre Einsatz im Prüfungswesen.

Bildunterschrift:

Die geehrten Prüfer aus dem Landkreis Freyung-Grafenau zusammen mit IHK-Präsident Thomas Leebmann, Staatsministerin Emilia Müller (von links) sowie stellv. Landrätin Helga Weinberger (rechts)

Icon czech