Hilfsnavigation

Header Pressemitteilungen

So fahren ab sofort die Busse

Neues Nahverkehrskonzept tritt flächendeckend für den Landkreis Freyung-Grafenau in Kraft – Bei Problemen will man nachbessern

So fahren absofort die Busse

Mit einem neuen Nahverkehrskonzept geht der Landkreis Freyung-Grafenau einen entscheidenden Schritt in Richtung mehr Mobilität für alle Landkreisbürger, Besucher und Touristen. Das neue Konzept gilt flächendeckend für den gesamten Landkreis. Wie das Landratsamt gestern mitteilte, werde „der gesamte Landkreis von einem besseren, innovativen ÖPNV-Angebot profitieren“.

Wichtige Eckpunkte seien dabei – wie bei der ersten Phase im vergangenen Jahr – die Integration von Schülerverkehr und Jedermannverkehr. Damit können laut der Mitteilung etwa Senioren und Pendler alle Linien nutzen, die früher nur Schülern vorbehalten waren – eine große Ausweitung des Angebotes unter der Woche. Auch außerhalb des Schülerverkehrs gibt es künftig mehr Verbindungen auf den Hauptlinien. Waren bisher im Landkreis 21 ÖPNV-Linien unterwegs, sind es dann 51. Unter der Woche wird ein Ein- bis Zwei-Stundentakt erreicht. Und auch am Wochenende wird das Angebot deutlich ausgeweitet: Während bisher am Samstag lediglich auf zwölf Linien einige wenige Fahrten verkehrten, am Sonntag nur auf fünf Linien ein Nahverkehr angeboten wurde, kann man dann am Samstag auf 22 und am Sonntag auf 16 Linien Bus fahren, auf den Hauptlinien meist im Zwei-Stunden-Takt.


„Viele Fahrzeiten werden kürzer“, heißt es weiter in der Landratsamts-Mitteilung. Und erstmals gebe es Verbindungen auch für Einwohner kleinerer Orte und
Ortsteile zu den Gemeindehauptorten. Durch den Taktverkehr, müsse sich der Nutzer nur eine Uhrzeit merken. Die jeweilige Linie fährt immer zur selben Minute ab, um 8.15, um 9.15 und um 10.15 Uhr usw. – je nach Takt. Neu sind auch so genannte Durchbindungen. Wenn man also morgens in Waldkirchen mit seinem Bus ankommt, kann man von dort – nach einer kurzen Wartezeit – weiter nach Passau fahren und abends auf dem gleichen Weg wieder zurück.


Das neue System erfordere auch „kleine Anpassungen bei den Schulanfangszeiten“. Um alle Schüler rechtzeitig in die Schule zu bringen, sie möglichst kurz warten zu lassen und den Takt einzuhalten wurden die Schulanfangszeiten in einigen Schulen angepasst (siehe Kasten).

Alle Fahrpläne und weitere Infos finden sich auf der Seite www.freyung-grafenau.de/nahverkehr. Mit der Abkehr vom bisherigen System gehe der Landkreis Freyung-Grafenau „einen großen Schritt, der viele Genehmigungen und einen langwierigen Abstimmungsprozess“ erfordere. Wie das Landratsamt weiter mitteilt, werde, wenn Probleme auffallen, der entsprechende Fahrplan angepasst. In beiden Fällen können sich – gerade auch in der Anfangsphase – immer wieder Änderungen ergeben. Aktuell sei dies auf der Linie 100 der Fall, hier ist Fahrtnummer 064 betroffen. Diese fährt ab 11. September um 7.15 Uhr ab Grafenau Busbahnhof los (zuvor um 7.23 Uhr). Der Hintergrund: Durch die neue Abfahrtszeit erreichen Schüler aus Grafenau die Berufsschule in Waldkirchen pünktlich.


ÖPNV-Verantwortlicher Michael Atzinger bittet daher besonders Schüler und deren Eltern in der Anfangsphase darum, immer wieder mal auf die Seite www.freyung-grafenau.de/nahverkehr zu schauen, und sich die betreffenden Fahrpläne anzuschauen. Bei größeren Änderungen wird es dort auch spezielle Meldungen geben. Sollten sich Unsicherheiten oder Probleme ergeben, bittet Michael Atzinger sich an die Mobilitätszentrale im Landratsamt zu wenden. Dort habe man sich auf eine erhöhte Nachfrage zu Schuljahresbeginn eingestellt und steht mit zusätzlichen Mitarbeiterinnen unter 08551/57320 (Montag bis Donnerstag von 8 Uhr bis 15 Uhr und Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr) oder der E-Mail-Adresse oepnv@landkreis-frg.de zur Verfügung. In der Mobilitätszentrale können auch die Rufbusse bestellt werden, die in den jeweiligen Fahrplänen gelb hinterlegt sind. Sie müssen bis spätestens eine Stunde vor Fahrtbeginn bestellt sein, während der oben genannten Erreichbarkeit der Mobilitätszentrale.

Nicht nur der erweiterte und flexiblere Fahrplan, sondern auch eine ganze Reihe an Vergünstigungen soll das ÖPNV-Angebot im Landkreis attraktiver machen. Schüler erhalten die Möglichkeit, mit ihrer Upgrade-Card außerhalb der Schulzeiten (am Nachmittag, am Wochenende und in den Ferien) das gesamte Netz im Landkreis kostenlos zu nutzen. Ein attraktives Angebot für Vielfahrer stelle die 10-er Karte dar, bei der man fast 50 Prozent des Fahrpreises spart.

Tagesausflügler (ab zwei Erwachsenen) oder Familien sparen mit der entsprechenden Tageskarte am meisten. Besitzer des GUTi-Tickets und der Nationalparkcard können die Busse kostenlos nutzen.
Auch nach der aktuellen Umsetzungsphase werde laut Landratsamt weiter an der Verbesserung des Nahverkehrsangebotes gearbeitet. So werde die Echtzeit-Auskunft, die es momentan bereits bei der Linie 100 gibt, nach und nach auf das ganze Netz ausgedehnt (Link auf der Seite www.freyung-grafenau.de/nahverkehr unter dem Fahrplan der Linie 100). Der Fahrgast kann dann von zuhause aus oder mobil vom Handy die genaue Ankunftszeit seines Busses an seiner Haltestelle – und damit auch Abweichungen vom Fahrplan durch Verzögerungen – immer aktuell abfragen.

Icon czech