Landratsamt schränkt Parteienverkehr deutlich ein - BÜRGERTELEFON EINGERICHTET -
Weitere Informationen zu den Maßnahmen rund um den Corona-Virus finden Sie unter www.freyung-grafenau.de/corona-virus/.

Fragen und Antworten zum Corona-Virus

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Landkreis. Sollten Sie hier nicht fündig werden, sind hier noch einige interessante Links.

Aktuelle Kriterien für Tests auf Covid-19 im Landkreis

Da es immer wieder zu Rückfragen zum Testregime von möglicherweise mit dem neuartigen Corona-Virus infizierten Personen kommt, haben wir hier Links zu den derzeit empfohlenen Vorgehsensweisen des Robert-Koch-Institutes für das Kontaktpersonenmanagement zusammengestellt, an denen sich das Gesundheitsamt orientiert:

Kontaktpersonen­nachverfolgung bei respiratorischen Erkrankungen durch das Coronavirus SARS-CoV-2

Aktuelle Infografiken:

Kontaktpersonennachverfolgung bei SARS-CoV-2-Infektionen

Kontaktpersonennachverfolgung bei SARS-CoV-2-Infektionen für medizinisches Personal

Hotlines und FAQs

Der Freistaat hat für Bürgerinnen und Bürger sowie für Unternehmen Coronavirus-Hotlines eingerichtet. Bitte lesen Sie sich jedoch vorher die FAQs auf den Seiten der Ministerien, vielleicht werden Fragen dort bereits beantwortet:


Allgemeine FAQ:

FAQ Corona-Virus auf bayern.de

Gesundheitsministerium:

www.coronavirus.bayern.de
Kultusministerium:

FAQ zur Einstellung des Unterrichtsbetriebs an Bayerns Schulen
Wirtschaftsministerium

https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/

Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL):

Fragen-Antworten-Seite zum Corona-Virus LGL

Die Nummern der Hotlines lauten:

Coronavirus-Hotline des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit:  09131/6808-5101

Coronavirus-Telefon-Hotline des Kultusministeriums: 089/2186-2971

Coronavirus-Hotline des Wirtschaftsministeriums für Unternehmen:  089/2162-2101

Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen: 116 117

Auch im Landkreis sind Hotline eingerichtet worden:

Bürgertelefon des Landkreises Freyung-Grafenau:08551/57-470

Das Bürgertelefon ist Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag, Samstag und Sonntag von 8 bis 12 Uhr erreichbar.

Seelsorgetelefon der Caritas: 0160/18 25 076

Telefonseelsorge des Bistums Passau: 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222

Für Betriebe im Landkreis haben wir im folgenden Dokument, die wichtigsten Informationen zu den Finanzierungshilfen gebündelt zusammengefasst:

Wichtige Informationen zu den Finanzierungshilfen für Unternehmen im Rahmen der Corona-Krise

Auch auf dieser Seite weiter unten finden Sie Inforamtionen für die Betriebe im Landkreis.

Informationen zu den umfangreichen Maßnahmen im Kampf gegen das neuartige Coronavirus in Bayern u.a. die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung und die Krisenunterstützung für Bayerns Unternehmen betreffend finden Sie hier:

q.bayern.de/kabinett-17-maerz

INFEKTION

  • Wie gehe ich vor, wenn ich selbst den Verdacht habe, mich mit dem Corona-Virus infiziert zu haben?

Zunächst sollte auf Symptome wie Husten, Schnupfen, Halskratzen oder Fieber geachtet werden. Danach stellt sich die Frage, ob ich mich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet (lt. aktueller Definition des Robert-Koch-Institut, https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) aufgehalten habe oder direkten Kontakt zu einem Infizierten hatte. Wenn Beides zutrifft, und Sie der Meinung sind, dass Sie sich mit dem Corona-Virus infiziert haben, sollten Sie nicht direkt in ein Krankenhaus oder zum Hausarzt fahren, sondern sich immer zuerst telefonisch anmelden oder beim ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der 116 117 melden. Am Telefon kann dann das weitere Vorgehen abgeklärt werden.

  • Ich hatte Kontakt zu einer Person, die Kontakt zu einem (bestätigtem) Fall hatte. Wie soll ich vorgehen? Welches Risiko habe ich?
  • Ich hatte Kontakt zu einem bestätigten Fall? Wie soll ich vorgehen?

Das Risiko richtet sich danach, zu welchen Zeitpunkt der Kontakt stattfand, wie lange er gedauert hat und wie eng der Kontakt war. Kontaktpersonen der Kategorie I sind (nach Definition des Robert Koch Institutes) nur Personen, die ab zwei Tagen vor dem Auftreten der ersten Symptome mit einem laborbestätigten Fall von COVID-19 engen Kontakt hatten, also ein mindestens 15-minütiges Gespräch (face to face) geführt haben, sie/ihn geküsst haben oder ähnliches.

Detaillierte Erläuterungen (auch zum derzeitigen Vorgehen für Kontaktpersonen der Kategorie I, Kategorie II (geringeres Infektionsrisiko) usw.) finden Sie unter:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktperson/Management.html

  • Wer nimmt den entsprechenden Test bei mir vor und wo findet er dann statt?

Der Test wird in begründeten Verdachtsfällen (d.h. bei kranken Personen wie oben dargelegt) vom Hausarzt oder vom ärztlichen Bereitschaftsdienst vorgenommen. Bei Kontaktpersonen von bestätigten Infizierten übernimmt das zuständige Gesundheitsamt das Organisieren des Tests.

  • Wie lange dauert es, bis das Testergebnis vorliegt?

Im Regelfall ist innerhalb von 24-48 Stunden mit einem Testergebnis zu rechnen. Derzeit sind die Labore aber derzeit ausgelastet, dass es oft auch länger dauern kann bis die Ergebnisse da sind.

  • Wie funktioniert der Test?

Der Test wird mittels eines Rachenabstrichs durchgeführt. Mit einer Art Wattestäbchen  wird durch einen „Abstrich“ des Rachenraums Untersuchungsmaterial entnommen.

  • Gibt es ausreichend Tests?

Die Laborkapazitäten werden momentan erweitert. Für begründete Verdachtsfälle und die Abstriche bei Kontaktpersonen steht derzeit ausreichend Testmaterial zur Verfügung.

  • Kann das Coronavirus (SARS-CoV-2) über Lebensmittel und Gegenstände übertragen werden?

Es gibt derzeit keine Fälle, bei denen nachgewiesen ist, dass sich Menschen etwa über den Verzehr kontaminierter Lebensmittel oder durch importiertes Spielzeug, mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben. Auch für andere Coronaviren sind keine Berichte über Infektionen durch Lebensmittel oder den Kontakt mit trockenen Oberflächen bekannt. Übertragungen über Oberflächen, die kurz zuvor mit Viren kontaminiert wurden, sind allerdings durch Schmierinfektionen denkbar. Aufgrund der relativ geringen Stabilität von Coronaviren in der Umwelt ist dies aber nur in einem kurzen Zeitraum nach der Kontamination wahrscheinlich.

Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier:

Einschätzung BfR: Kann das Coronavirus (SARS-CoV-2) über Lebensmittel und Gegenstände übertragen werden?

QUARANTÄNE

  • Wer kann unter welchen Umständen Quarantäne anordnen und für welchen Bereich?

Quarantänemaßnahmen werden vom jeweils zuständigen Ordnungsamt auf Grundlage der Angaben des Gesundheitsamtes angeordnet. Sie können auch unverzüglich (fern)mündlich durch Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgesprochen werden. Diese Maßnahmen gelten i.d.R. für Personen mit einem direkten, relevanten Kontakt zu einem Infizierten. Eine entsprechende Maßnahme gilt immer für betroffene Personen und nicht für Örtlichkeiten, Räume oder Gebäude. Als Quarantänebereich gilt jeder Bereich, der geeignet ist, eine Weiterverbreitung der Infektion nach außen sicher abzugrenzen, zum Beispiel die eigene Wohnung, der Isolationsbereich im Krankenhaus usw.

  • Wie wird das den Betroffenen mitgeteilt?

Zunächst mündlich (bzw. telefonisch), dann mit einem schriftlichen Bescheid des Ordnungsamtes.

  • Wann ist eine häusliche Quarantäne angemessen, wann muss man ins Krankenhaus?

Eine häusliche Isolierung ist möglich, soweit es der Gesundheitszustand und die Situation zu Hause erlauben, d.h. bei fehlenden oder leichten Symptomen und gewährleisteter Versorgung. Bei ernsteren Symptomen ist eine Quarantäne im Krankenhaus erforderlich.

  • Woher bekomme ich Medikamente, wenn ich zu Hause in Quarantäne bin?

Die Versorgung mit Medikamenten oder auch mit Lebensmitteln sollte im Einzelfall über Nachbarschaftshilfe individuell organisiert werden.

  • Kann es passieren, dass Ortschaften   abgeriegelt   werden   –   und wenn ja,  unter  welchen  Voraussetzungen?

Eine solche Maßnahme ist nachdem Infektionsschutzgesetz theoretisch möglich, aber derzeit nicht vorgesehen. Dazu müsste ein extrem ausgedehntes Infektionsgeschehen in einem örtlich begrenzten Bereich vorliegen und die Abschottung muss zudem geeignet sein, eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

 

KINDER

  • Welche Möglichkeiten haben  Eltern,  wenn  Schule  oder  Kindergarten   geschlossen   sind:   Muss man  Urlaub  nehmen? Hat man ein   Recht   darauf, unbezahlten Urlaub zu nehmen?

Schulen, Kindergärten und Krippen bleiben ab Montag (16.03.2020) bis Ende der Osterferien (19.04.2020) geschlossen. Notdienste können eingerichtet werden. Grundsätzlich sollte zunächst geprüft werden, ob es eine anderweitige Betreuungsmöglichkeit innerhalb der Familie oder im Umfeld gibt. Darüber hinaus empfehlen wir betroffenen Eltern, das Gespräch mit ihrem Arbeitgeber zu suchen.

  • Wer hat Anspruch auf eine Notbetreuung?

Eine Notbetreuung wird angeboten, wenn

- ein Erziehungsberechtigter im Bereich der Gesundheitsversorgung oder der Pflege tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert ist oder

- beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sind.

Details dazu finden Sie auf den Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales:

https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/index.php#baykibig

  • Ist ein Kind infiziert, wird es alleine isoliert oder kann es von einem Elternteil begleitet werden?

Im Regelfall werden Kinder, die auf elterliche Betreuung angewiesen sind, nicht von ihren Eltern getrennt.

FIRMEN BETRIEBE TOURISMUS GASTRONOMIE

  • Welche Betriebe, Einrichtungen, Ladengeschäfte, etc. dürfen geöffnet haben, betrieben werden bzw. welche Dienstleistungen dürfen ausgeübt werden?

Informationen dazu, wer geöffnet haben darf. respektive welche Dienstleistungen ausgeübt werden dürfen finden Sie unter dem folgenden Link:

FAQ Corona-Krise und Wirtschaft


Gibt es Unterstützungsmöglichkeiten für von Maßnahmen rund um den Corona-Virus betroffene Unternehmen?

Zum Schutz der bayerischen Wirtschaft vor den Folgen der Corona-Krise stellt der Freistaat Bayern seinen Unternehmen einen 10-Milliarden-Euro-Schutzschirm zur Verfügung, Hierfür können Unternehmen u. a. auf spezielle Bürgschaftsrahmen und finanzielle Soforthilfen in Höhe von 5.000 – 30.000 Euro zurückgreifen. Der Landkreis Freyung-Grafenau möchte seine Unternehmen auch bestmöglich unterstützen, damit wir diese schwierige Situation gemeinsam meistern können. Aus diesem Grund haben wir im folgenden Dokument, die wichtigsten Informationen zu den Finanzierungshilfen gebündelt zusammengefasst:

Wichtige Informationen zu den Finanzierungshilfen für Unternehmen im Rahmen der Corona-Krise

Weitere Informationen finden Sie auch unter:

https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/

Außerdem gibt das Bayerische Wirtschaftsministerium den Unternehmen unter folgendem Link Antworten auf häufig gestellte Fragen zum „Corona-Soforthilfeprogramm“:

https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/faq/

Sobald uns konkrete Informationen - insbesondere zur Antragstellung - zum neuen Soforthilfeprogramm der Bundesregierung vorliegen, das eine weitere finanzielle Unterstützung von Betrieben bis zu zehn Mitarbeitern vorsieht, werden wir Sie umgehend wieder informieren.

https://www.ihk-niederbayern.de/coronavirus-4711880

https://www.dehoga-bayern.de/aktuelles/coronavirus/

Aktuelles Wissen für die Tourismuswirtschaft ist hier zusammengefasstcorona-navigator.de

Informationen zum Thema Stornierung: https://www.deutschertourismusverband.de/service/coronavirus.html

  • Brauche ich einen extra Bescheid des Landratsamtes, um die Leistungen meiner Ausfallversicherung in Anspruch nehmen zu können?

Die Staatsregierung hat mit einer Allgemeinverfügung den Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen sowie den Betrieb von Gastronomiebetrieben (mit zeitlichen Ausnahmeregelungen und die Öffnung von Ladengeschäften des Einzelhandels (mit Ausnahmen) weitestgehend untersagt. Viele Betriebe haben für einen solchen Fall Ausfallversicherungen abgeschlossen. Einige Versicherer fordern mittlerweile offenbar von den Betrieben nun einen speziell an den jeweiligen Betrieb gerichteten Bescheid, der die durch die Staatsregierung verhängten Maßnahmen bestätigt. Eine entsprechende Bitte ist mehrmals bereits an das Landratsamt herangetragen worden. Dies ist nach aktueller Einschätzung des Landratsamtes nicht nötig. Von Seiten der Landratsämter ist diese Problematik deshalb über die Regierung von Niederbayern an die Staatsregierung herangetragen worden, mit der Bitte um Klärung.

  • Können Firmen gezwungen werden, den Betrieb ruhen zu lassen und die  Mitarbeiter  nach  Hause zu schicken?

Das Infektionsschutzgesetz gibt dem Gesundheitsamt diese Möglichkeit, wenn die Umstände es aus medizinischer Sicht erfordern. Es gibt aber auch den Fall, dass Firmen von sich aus den Betrieb vorübergehend einstellen, da dort zum Teil Sicherheitsmaßnahmen umgesetzt werden, die über die Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes hinausgehen.

  • Unter welchen Umständen ist es möglich Firmen dazu zu zwingen, den Betrieb ruhen zu lassen?

Eine entsprechende Maßnahme durch das Gesundheitsamt erfordert eine sorgfältige und genaue Prüfung in Abwägung der möglichen Gefahren und des Nutzens der Maßnahme. Zu dieser individuellen Risikoeinschätzung gelangt das Gesundheitsamt in Absprache mit dem Betriebsarzt und der Betriebsleitung des betreffenden Unternehmens.

Aktion: FRG hilft FRG

Der Landkreis hilft, Arbeitnehmer und Arbeitgeber in dieser schwierigen Zeit zusammenzubringen.

FRG hilft FRG

ARBEITNEHMER ARBEITSSCHUTZ

  • Kann ich zuhause bleiben? Muss ich ins Büro, wenn die Kollegen husten?

Diese und andere Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen zum Coronavirus werden auf einer Fragen-und-Antworten-Seite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales beantwortet, die Sie hier finden:

www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/corona-virus-arbeitsrechtliche-auswirkungen.html

Aktuelle Meldungen

  • Bayerische Verordnung über Infektionsschutzmaßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie in Kraft

  • Bayerische Verordnung über eine vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie erlassen

  • Bayern erlässt vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie

  • Agenturen für Arbeit und Jobcenter  für den Kundenverkehr vorübergehend nicht mehr geöffnet

  • Bayern beschließt umfangreiche Maßnahmen im Kampf gegen das neuartige Coronavirus / Sicherstellung der Gesundheitsversorgung / Krisenunterstützung für Bayerns Unternehmen

  • Leitlinien der Bundesregierung und der Bundesländer zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland

  • Der Freistaat Bayern hat in einer Allgemeinverfügung Verbote erlassen, die deutlich weiter gehen als die Verfügung des Landratsamts vom 13.03.2020. Die Regelungen des Freistaats haben Vorrang und sind zu beachten!

  • Landratsamt schränkt Parteienverkehr deutlich ein
  • Schulen, Kindergärten und Krippen bleiben bis Ende der Osterferien geschlossen - Beschränktes Besuchsrecht in Krankenhäusern und Pflegeheimen
  • Soforthilfemaßnahmen der Bayerischen Staatsregierung für die bayerischen Unternehmen
  • Busse fahren nach Ferienfahrplan - Linie 100 regulär

Auf folgender Seite erhalten Sie ausführliche Informationen zu den aktuellen Meldungen rund um den Corona-Virus:

Aktuelle Meldungen

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat eine Coronavirus-Hotline eingerichtet. Unter der Telefonnummer 09131/6808-5101 können Bürgerinnen und Bürger ihre Fragen stellen.


BÜRGERTELEFON

Der Landkreis Freyung-Grafenau hat unter der Nummer 08551/57-470 ein Bürgertelefon am Landratsamt eingerichtet, unter dem Fragen rund um das Thema Coronavirus beantwortet werden.

Das Bürgertelefon ist Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr sowie Freitag, Samstag und Sonntag von 8 bis 12 Uhr erreichbar.

Die Kolleginnen und Kollegen am Bürgertelefon sind zu den oben genannten Zeiten auch unter der E-Mail-Adresse buergerservice@landkreis-frg.de erreichbar.


Seelsorgetelefone der Caritas und des Bistums

Für alle, die sich gerade denken, „man müsste mal mit jemanden sprechen können“, hat der Kreis-Caritasverband Freyung – Grafenau e.V. ein eigenes Seelsorgetelefon unter der Telefonnummer0160/18 25 076eingerichtet. Unter dieser Nummer finden Sie jemanden, der Ihnen zuhört, der verschwiegen ist, der mitdenkt und mitfühlt.

Die Telefonseelsorge des Bistums Passau ist weiterhin unter den Telefonnummern 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222erreichbar.

Die Telefonseelsorge bietet allen Ratsuchenden das vertrauensvolle und anonyme Gespräch mit Ehrenamtlichen an, unabhängig von Glaube oder Weltanschauung.


Landkreis FRG Wappen © 2020 Landratsamt Freyung-Grafenau ImpressumDatenschutz |