Verwaltungsinformatikanwärter

Aufgepasst!

Heute möchten wir dir das duale Studium zur Verwaltungsinformatikerin bzw. zum Verwaltungsinformatiker am Landratsamt Freyung-Grafenau vorstellen!

Im Sachgebiet für Zentrale Informations-und Kommunikationstechnik zieht unser frisch gebackener Verwaltungsinformatiker Christoph Praml, welcher das duale Studium im September 2022 abschloss, im Hintergrund die Fäden. Er sorgt mit den Kollegen in seinem Team dafür, dass die technischen und digitalen Prozesse am Landratsamt reibungslos funktionieren sowie der Schutz der Daten gewährleistet ist. Dies ist für eine moderne Verwaltung sehr wichtig!

Klingt interessant?! Dann ließ dir das Interview durch und bewirb dich jetzt!

 

Hallo Christoph!

Bitte stell‘ dich kurz unseren Leserinnen und Lesern vor.

Hallo, mein Name ist Christoph und bin 21 Jahre alt. Ich habe im September 2019 direkt nach meinem Abitur das duale Studium zum Verwaltungsinformatiker beim Landkreis Freyung-Grafenau begonnen, welches ich im September 2022 erfolgreich abschloss. Jetzt bin ich in unserer IT am Landratsamt im Bereich Vmware/Server tätig. Abseits der Arbeit interessiere ich mich für Technik, spiele Gitarre und Tischtennis.

 

Welchen Schulabschluss bzw. welche Voraussetzungen sollte man für das duale Studium zum Verwaltungsinformatiker mitbringen?

Für das Studium wird mindestens das Fachabitur benötigt. Die Mathe-Note sollte außerdem nicht schlechter als eine 3 sein. Zudem muss man im Vorfeld an einem IT-Test teilnehmen, zu dem man nach Übermittlung und Prüfung der Bewerbung von der Behörde angemeldet wird. Mit ein bisschen mathematisch-logischem Verständnis – das man ohnehin mitbringen sollte – ist dieser Test aber kein Hexenwerk. Die weiteren Voraussetzungen finden sich in der Stellenausschreibung (https://bewerbermanagement.net/jobposting/44d0804ee8240994c8e5d841fd8065ccf5e337360).

 

Bitte erzähl‘ uns etwas über dein Studium.

Die Studiendauer beträgt 3 Jahre.

Das Studium findet parallel an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hof, an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern, Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung in Hof und am Landratsamt Freyung-Grafenau statt.  

Der Einsatz erfolgt immer im Wechsel, so dass eine gute Mischung aus Theorie und Praxis besteht. Vier Semester verbringt man an der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) in Hof. Hier liegt der Schwerpunkt vor allem auf Informatik.

Zwei Teilabschnitte des Studiums, welche jeweils drei Monate dauern, finden an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern (HföD), Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung statt.

Die beiden Hochschulen teilen sich einen gemeinsamen Campus und sind daher beide gut zu erreichen.

Während der Zeit in Hof werden von der Hochschule sogar Zimmer zur Verfügung gestellt, welche kostenlos für die Fachstudienabschnitte genutzt werden können. Eine Wohnungssuche ist somit nicht notwendig und Mietkosten fallen auch nicht an!

Während der fünf Praxisblöcke war ich in der IT am Landratsamt Freyung-Grafenau eingesetzt. Hier wurden mir sehr viele Dinge praktisch beigebracht, was eine gelungene Ergänzung zum theoretischen Hochschulalltag ist. Teamarbeit und Lernbereitschaft sind hier besonders wichtig.

 

Wie bist du denn darauf gekommen, ein duales Studium zum Verwaltungsinformatiker zu machen und warum genau hier beim Landkreis Freyung-Grafenau? 

Bereits in der Schule gefiel mir das Fach Informatik sehr, deshalb wollte ich nach dem Abitur auch etwas in diesem Themengebiet machen. Ich habe dann zufällig in der Kreisbibliothek einen Aushang der Stellenausschreibung gesehen und da sich diese sehr interessant anhörte, habe ich mich schließlich auch beworben. Neben dem fachlichen Interesse, sprachen mich auch die vielen Vorteile des Landkreises Freyung-Grafenau als Arbeitgeber an. So bekommt man bereits während des Studiums ein Gehalt von über 1.000 € pro Monat ausbezahlt und hat den Status als Beamtin/Beamter auf Widerruf. Nach erfolgreichem Abschluss ist die Übernahme beim Landkreis Freyung-Grafenau im Regelfall garantiert. Man steigt als Beamter in der 3. Qualifikationsebene ein, was ebenfalls einen ordentlichen Verdienst bedeutet. Die Verbeamtung auf Lebenszeit ist zwei Jahre nach Abschluss des Studiums geplant.

Der Landkreis Freyung-Grafenau bietet somit einen heimatnahen Arbeitsplatz, der gut bezahlt sowie zukunfts- und krisensicher ist.

 

Und was sind deine Hauptaufgaben in der Praxis am Landratsamt?

Im Sachgebiet 13 (Zentrale Informations- und Kommunikationstechnik) ist unsere Aufgabe, die technische Infrastruktur des Landratsamtes aufrecht zu erhalten und zu verbessern. In meiner Ausbildung habe ich verschiedene Aufgabengebiete durchlaufen. Jetzt, nach Abschluss des Studiums, bin ich zusammen mit einem Kollegen fest für den Bereich Vmware/Server zuständig. Unser Aufgabengebiet ist sehr weitläufig und umfasst beispielsweise die Administration der Telefonanlage, Storagesysteme, Backups, Updates und Softwareverteilung. Andere Teams behandeln noch weitere Aufgabengebiete, wie etwa Benutzersupport, Netzwerkinfrastruktur und Sicherheit.

 

Welche theoretischen Inhalte werden den Verwaltungsinformatikanwärterinnen und –anwärtern an den Hochschulen in Hof vermittelt?

Zu Beginn des Studiums gibt es eine Woche lang einen Mathe-Vorkurs. Hier werden grundlegende Mathe-Kenntnisse aufgefrischt, die man normalerweise schon aus der Schule kennt. Danach begann bei mir das Grundstudium. In den ersten beiden Semestern lernte ich Grundlagen der Informatik (z.B. Java-Programmierung, diskrete Mathematik, Rechnertechnik, Betriebssysteme, Software-Engineering, etc.). Danach folgte ein Teilabschnitt an der HföD, bei dem uns Grundlagen zum Arbeiten mit dem Gesetz und zum E-Government (z.B. Verwaltungsrecht, Privatrecht, Büroautomation) beigebracht wurden. Der 4. und 5. Abschnitt fanden dann wieder an der HAW statt, bei dem wir schon weitaus tiefer in die Materie der Informatik eintauchten. So lernte ich etwa Web-Development und C-Programmierung, führte ein Softwareentwicklungspraktikum durch und schrieb meine Seminararbeit. Der letzte Abschnitt fand dann wieder an der HföD statt, bei dem wir Themen wie Internetrecht, Datenschutz und weiterführende Inhalte zur Digitalisierung in der Verwaltung behandelten.

Nach jedem der sechs Teilabschnitte in Hof folgte eine Prüfungsphase in den jeweiligen Fächern des Abschnitts. Der Ablauf des Studiums soll sich zwar in Zukunft etwas anders gestalten, grundsätzlich sollten die vermittelten Inhalte aber gleich bleiben.

 

Hast du die Prüfungen und den Lernstoff in Hof als schwierig empfunden?

Da ich bereits in der Schule Informatik hatte und ich mich für die meisten Themen interessierte, fand ich das Studium am Anfang nicht schwer. Mit der Zeit wurden die Themen aber wesentlich komplexer und man musste mit dem Lernen schon am Ball bleiben. Alles in allem ist das Studium aber machbar.

 

Welche Situationen, Ereignisse etc. deines dualen Studiums sind dir rückwirkend am stärksten in Erinnerung geblieben?

Während meiner Zeit am Landratsamt sind mir am meisten die lustigen Momente mit den Kollegen in Erinnerung geblieben. Auch die, von unserer Jugend- und Auszubildendenvertretung organisierten Unternehmungen, wie z.B. die Azubiausflüge oder die gemeinsamen Mittagsessen waren immer toll.

So witzig es sich auch anhören mag, aber vor Beginn der Pandemie gab es in der Mensa der Hochschule an einem Abend in der Woche des Öfteren die sogenannte „Beamtendisco“. Das war immer ein Highlight, denn man lernte die anderen Studierenden kennen und es gab viele gemeinsame, lustige Momente, die in Erinnerung geblieben sind.

Auch an unser Softwareentwicklungspraktikum, bei dem wir über mehrere Wochen hinweg zusammen ein Projekt programmiert haben, erinnere ich mich gerne zurück.

 

Würdest du diesen Studiengang am Landratsamt Freyung-Grafenau weiterempfehlen? Bzw. welchen Schülerinnen und Schülern würdest du diesen Studiengang empfehlen?

Auf jeden Fall! Ich kann diesen Studiengang allen empfehlen, die sich für ein Studium im Bereich der Informatik interessieren und die zukünftig einen heimatnahen, sicheren Arbeitsplatz möchten. Da man bereits während des Studiums ein Gehalt bekommt und die Dauer lediglich drei Jahre beträgt, kann das duale Studium außerdem eine gute Alternative für Abiturient/innen sein, die sonst eine Ausbildung zur/m Informatiker/in angestrebt hätten.

Vielen Dank Christoph, dass du dir die Zeit für das Interview genommen hast!

Wir wünschen dir weiterhin viel Freude und Erfolg bei deiner Tätigkeit!

 

Wir hoffen, dass dich unser Interview zum Thema „Duales Studium zur/zum Verwaltungsinformatiker/in am Landratsamt Freyung-Grafenau“ bei der Entscheidungsfindung unterstützt hat.

Falls du noch Fragen hast, scheue dich nicht davor, die in der Stellenausschreibung angegebenen Personen (Herrn Moosbauer und Frau Müller) zu kontaktieren.

Wenn du dich durch das Anforderungsprofil angesprochen fühlst, freuen uns auf deine Bewerbung über unser Online-Formular unter

https://bewerbermanagement.net/jobposting/44d0804ee8240994c8e5d841fd8065ccf5e337360

Landkreis FRG Wappen © 2022 Landratsamt Freyung-Grafenau ImpressumDatenschutzElektronische Kommunikation mit dem Landratsamt |