Ansatz des Klimaschutzes

In der Pariser UN-Klimakonferenz 2015 wurde ein globales Abkommen geschlossen mit dem Ziel die Erderwärmung auf einen Temperaturanstieg von 1,5 °C zu begrenzen. Auch Deutschland in Deutschland sind bereits die Folgen des Klimawandels in Form von Extremwetterereignissen wie langanhaltender Trockenheit, Hochwasser, Starkregen oder Stürmen spürbar. Einer der Hauptansätze des Klimaschutzes ist die Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen, die durch industrielle und landwirtschaftliche Produktion, durch Energieverbrauch im Verkehr, in Privathaushalten und im öffentlichen Raum freigesetzt werden. Zum Klimaschutz gehört neben der staatlichen und internationalen Klimaschutzpolitik auch die Aufklärung der Bevölkerung.

Klimaschutz im Landkreis Freyung-Grafenau

Der Landkreis Freyung-Grafenau ist sich seiner Verantwortung in Sachen Klimaschutz seit vielen Jahren bewusst und deshalb wurde die Energiewende vor Ort bereits vor etwa 20 Jahren in Angriff genommen. So hat der Landkreis seit 2005 die Heizungen der Liegenschaften sukzessive auf regenerative Brennstoffe (Hackschnitzel) umgestellt und sowohl am Kreisbauhof als auch an den drei Schulzentren in den Städten Freyung, Grafenau und Waldkirchen Hackschnitzelheizwerke errichtet. Weitere Gebäude des Landkreises sind zwischenzeitlich an das Nahwärmenetz der Stadt Freyung und der Stadt Grafenau angeschlossen worden. Auf den Dächern der Landkreisliegenschaften sind Photovoltaikanlagen in einer Gesamtgröße von 426,390 kWp installiert. Eine Freiflächenanlage bei Eppenschlag hat eine Gesamtleistung von 1.104,030 kWp und wird ebenfalls vom Landkreis durch die Kommunale Service-GmbH betrieben. Der Landkreis hat zukunftsfähige Gebäude geschaffen. Das ist Klimaschutz, der sich wirtschaftlich rechnet.

Durch die Schaffung des Klimaschutzmanagements im Jahr 2017 konnten die Aktivitäten des Landkreises noch einmal deutlich ausgebaut werden. Kernpunkte sind die energetische Sanierung weiterer kreiseigener Liegenschaften, die Betreuung des Projekts „Gutscheine für Energie-Erstberatung“ und die Aufklärung der Bürger durch Öffentlichkeitsarbeit. Ende 2021 wurde gefördert durch die Nationale Klimaschutzinitiative zusätzlich ein Integriertes Klimaschutzkonzept für den Landkreis fertiggestellt, welches zum einen die bisherigen Klimaschutzmaßnahmen bündelt und als strategische Entscheidungsgrundlage für zukünftige Aktivitäten dient.

Klimasparbuch ab sofort erhältlich

Das Klimasparbuch ist ein kostenloser Ratgeber, der in Kooperation der Landkreise Passau und Freyung-Grafenau mit dem Bistum Passau sowie dem oekom e.V. herausgegeben wurde. Es enthält auf seinen 112 Seiten praktische Tipps und Informationen rund um Nachhaltigkeit im Alltag, kombiniert mit Gutscheinangeboten, die zum Ausprobieren anregen.

Das Klimasparbuch ist im Büchertauschregal vor dem Landratsamt (Wartehäuschen),  den Touristinformationen der Gemeinden und bei allen Gutscheinpartnern kostenlos erhältlich. Exemplare können auch gerne unter 08551573204 oder eva.brunner@landkreis-frg angefragt werden.

Energieberatung und Förderung

Förderprogramme für energetisches Sanieren, energieeffizientes Heizen, Elektromobilität uwm.

Gutscheinprogramm Erstenergieberatung: der Landkreis fördert die energetische Erstberatung - Klimaschutz, der sich bezahlt macht!

Ihre Ideen sind gefragt!

Haben Sie eine Idee, wie der Landkreis nachhaltiger werden kann? Nutzen Sie gerne das Online-Formular

Vorschlagswesen Nachhaltigkeit (auf Wunsch auch anonym) oder melden Sie sich telefonisch unter 08551573204.

Wir freuen uns über Ihre Anregungen!

Sachgebiet 50 - Liegenschaften, Schulen, Energie, Kreiseigener Hochbau
Eva Brunner B.Eng. M.Sc., Klimaschutzmanagerin
Landkreis FRG Wappen © 2023 Landratsamt Freyung-Grafenau ImpressumDatenschutzElektronische Kommunikation mit dem Landratsamt |