Ausstellung der Donau-Wald-Gruppe begeistert Besucher

Freyung. Beeindruckende Ausstellung, viele Besucher, gelungene Veranstaltung - so lässt sich in Kürze die Vernissage zur Ausstellung der Donau-Wald-Gruppe im Schloss Wolfstein charakterisieren.

Stellvertretend für Landrat Sebastian Gruber eröffnete Museumsleiterin Marina Reitmaier-Ranzinger die Ausstellung und konnte zahlreiche Gäste aus Kunst, Kultur und Politik begrüßen. Die Ausstellung ist noch bis 8. September, immer Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 16 Uhr zu sehen.

Die Donau-Wald-Gruppe ist bis heute nicht vergessen. Namhafte Künstler der Region schlossen sich nach dem Krieg zusammen, um die Kunst wieder in den Vordergrund zu stellen und gemeinsam Ausstellungen zu organisieren. Eine prägnante, aussagekräftige Einführung in die Geschichte der Donau-Wald-Gruppe und ihrer Künstler gab bei der Vernissage Florian Jung, Kreisheimatpfleger in Deggendorf. Ein kompetenter Fachmann, denn er betreut auch die Ostdeutsche Kunstsammlung im Museum Spital in Hengersberg, in der Werke aller Künstler der Donau-Wald-Gruppe vertreten sind. Jung versetzte die Besucher zurück in die „Stunde null“. Es war die Zeit des Aufbruchs nach Diktatur und Krieg. Der Kontakt zur internationalen Kunst war lange Zeit nicht möglich, Bekanntschaften und Freundschaften waren durch die Zeitumstände vielfach zerbrochen. Dazu kam die materielle Not der Nachkriegszeit. So formierte sich 1946 die Künstlergruppe, um der Kunst in der Region wieder ein Forum zu bieten.

Wie Marina Reitmaier-Ranzinger erklärte, bestand schon lange der Wunsch, der Donau-Wald-Gruppe in der Galerie Wolfstein mehr Raum zur Verfügung zu stellen, zumal sich im Depot einige Werke befanden, die schon lange nicht mehr gezeigt wurden. Dies konnte nun verwirklicht werden. Großen Dank sprach sie Florian Jung aus, dem es gelungen war, auch Werke von Friederike Pröbiuss und Franz Kaindl der Sammlung in Freyung zur Verfügung zu stellen. Somit ist die Donau-Wald-Gruppe jetzt in Freyung vollständig vertreten.

Musikalisch begleitet wurde der Abend in besonderer Weise von der Pianistin Tatiana Šverko aus Waldkirchen, die der Kunst entsprechende zeitgenössische Kompositionen vortrug.

In der Ausstellung sind Werke dieser Künstler zu sehen:

Gründungsmitglieder der Donau-Wald-Gruppe

  • A. Ph. Henneberger, Kötzting
  • Walter Mauder, Zwiesel
  • Wilhelm Niedermayer, Engelburg

Ursprünglich aus einer anderen Gegend kamen:

  • Reinhold Koeppel und Heinz Theuerjahr, Waldhäuser
  • Hermann Erbe-Vogel, Frauenau
  • Georg Philipp Wörlen, Passau
  • Friederike Pröbiuss, zeitweise Teisnach
  • der Österreicher Oskar Matulla, Hengersberg
  • der Schlesier Willi Ulfig, Regensburg

Künstler, die später (Jahreszahl in Klammern) der Gruppe beitraten:

  • Josef Karl Nerud, Simbach
  • Otto Sammer, Passau (1948)
  • Alwin Stützer, Neuburg/Inn (1951)
  • Wolf Hirtreiter geboren in Zwiesel, dann Gröbenzell (1955)
  • Franz Vinzenz Dressler, Krems (1966)
  • Franz Kaindl, Weinviertel (1988).

Die Ausstellung ist noch bis 8. September, immer Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 16 Uhr zu sehen. Museum Schloss Wolfstein, Wolfkerstraße 3, 94078 Freyung, Tel. 08551 57109, www.jagd-land-fluss.de

Das Museum in Hengersberg ist am Wochenende geöffnet, Führungen zur Donau-Wald-Gruppe sind anzufragen unter spital@hengersberg.de, Tel: 0179 1323151

Zeigten sich sehr zufrieden mit der Besucherzahl bei der Vernissage, von links: Florian Jung, Hans-Georg Theuerjahr, Marina Reitmaier-Ranzinger, Tatiana Šverko, MdL Alexander Muthmann, Altlandrat Alfons Urban und Karl-Heinz Paulus.

Werke aller Künstler der Donau-Wald-Gruppe sind im Rahmen der Ausstellung auf Schloss Wolfstein noch bis 8. September zu sehen.


Zurück
Landkreis FRG Wappen © 2024 Landratsamt Freyung-Grafenau ImpressumDatenschutzElektronische Kommunikation mit dem Landratsamt |