„Ein pragmatisches Konzept, das umsetzbar ist“

Abschlussveranstaltung Projekt Global Nachhaltige Kommune - Nachhaltigkeitsstrategie vorgestellt

Den Abschluss des Projekts „Global Nachhaltige Kommune Bayern“ und damit gleichzeitig den Beginn der Umsetzung der sich daraus ergebenden Maßnahmen in Sachen Nachhaltigkeit feierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Abschlussveranstaltung in der Bauhütte Perlesreut. Im Zentrum des Abends stand dabei nicht nur die in vielen Treffen entwickelte Nachhaltigkeitsstrategie und ihre Auswirkungen, sondern vor allem der Dank an alle Mitwirkenden. So nutzte Landrat Sebastian Gruber die Gelegenheit, um sich herzlich für das Engagement der 60 Personen aus Politik, Verwaltung, aber auch Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft zu bedanken, die einen maßgeblichen Beitrag zur Erstellung des Strategiepapiers geleistet haben. Mit dem Ergebnis könne man mehr als zufrieden sein. „Wir wollten ein ambitioniertes, aber gleichzeitig pragmatisches Konzept haben, das dann auch gleich in die Umsetzung gehen kann“, so Gruber. „Das haben wir mit Ihrer Unterstützung geschafft.“
Die Nachhaltigkeitsstrategie, die mit großer Mehrheit vom Kreistag verabschiedet wurde, enthält 99 Maßnahmen in sechs Handlungsfeldern: „Nachhaltig Verwalten und Wirtschaften“, „Soziale Gerechtigkeit und zukunftsfähige Gesellschaft“, „Nachhaltiger Konsum und gesundes Leben“, „Umwelt, Klima und Energie“,“ Nachhaltige Mobilität“ sowie „Globale Verantwortung und Eine Welt“. Mit der Umsetzung der Strategie leistet der Landkreis Freyung-Grafenau einen konkreten Beitrag zu den 17 Zielen für Nachhaltige Entwicklung, die die Vereinten Nationen in ihrer Agenda 2030 beschlossen haben. Dieser „Zukunftsvertrag für die Welt“ soll allen Menschen ein gutes Leben ermöglichen und gleichzeitig die natürlichen Lebensgrundlagen schützen und bewahren.
Beim Treffen in der Bauhütte schilderte zunächst Peter Ranzinger noch einmal den Ablauf des von „Engagement Global“ geförderten Projekts „Global Nachhaltige Kommune“. Ranzinger hatte den Landkreis als externer Berater bei der Erstellung der Strategie unterstützt. Im Anschluss gab Nina Stelzl, Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik am Landratsamt, einen Überblick über die beschlossenen Inhalte der Nachhaltigkeitsstrategie. Schließlich dankte Landrat Sebastian Gruber allen Mitwirkenden mit herzlichen Worten und überreichte ihnen als Zeichen der Dankbarkeit zusätzlich ein Präsent. „Ein besonderes Dankeschön“ vom Landrat gab es für Verena Holzbauer. „Sie hat als Koordinatorin des Projekts viel Herzblut in die Strategie gesteckt“, lobte Gruber die Klimaschutzmanagerin des Landkreises. Daneben hob er auch den besonderen Beitrag von Helga Weinberger hervor, die als stellvertretende Landrätin in den zwei Jahren der Projektlaufzeit stets großartige Arbeit geleistet habe. Mit Abschluss des Projekts starte man nun in die Umsetzungsphase des Maßnahmenpakets.

Auch für interessierte Bürgerinnen und Bürger ist eine Veranstaltung zur Vorstellung der Nachhaltigkeitsstrategie geplant. Diese wird im Rahmen des Global Days der NaturVision Filmtage am Samstag, 22. Oktober, im Hans-Eisenmann-Haus in Neuschönau stattfinden. Details dazu folgen.

Strahlende Gesichter gab es bei der Abschlussveranstaltung des Projekts „Global Nachhaltige Kommune Bayern“. Landrat Sebastian Gruber (5.v.r.) bedankte sich bei allen am Erstellungsprozess Beteiligten, besonders bei stellvertretender Landrätin Helga Weinberger (8.v.r.) und bei Klimaschutzmanagerin Verena Holzbauer (1. Reihe 3. v.l.).
Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau


Zurück
Landkreis FRG Wappen © 2023 Landratsamt Freyung-Grafenau ImpressumDatenschutzElektronische Kommunikation mit dem Landratsamt |