Fairtrade-Kampagne – „Landkreis Freyung-Grafenau ist sich seiner Verantwortung bewusst“

Auftakt der Themenwoche „Change Fashion – Choose Fairtrade“ im Modehaus Blach ist voller Erfolg

Aufklären über vorherrschende Missstände in der Textilindustrie und gleichzeitig ein Angebot schaffen für nachhaltige Alternativen, das ist das Ziel der Themenwoche „Change Fashion – Choose Fairtrade“, welche am Montag im Modehaus Blach in Grafenau gestartet ist und noch bis Samstag andauert. Die Veranstaltung ist eingebettet in die deutschlandweite Kampagne von Fairtrade Deutschland e.V. und wird in Freyung-Grafenau durch die Fairtrade-Steuerungsgruppe des Landkreises in Kooperation mit dem Modehaus Blach umgesetzt. Eröffnet wurde die Veranstaltungswoche durch die stellvertretende Landrätin Helga Weinberger: „Wir alle leben vergleichsweise in relativem Wohlstand. Der Landkreis Freyung-Grafenau ist sich seiner Verantwortung bewusst und will mit der Kampagne Fairtrade-Landkreis die Bedeutung des Fairen Handels sowohl in der Verwaltung als auch in der Bevölkerung stärken. Dabei ist es erfreulich zu sehen, dass vielfältige Angebote im Landkreis bereits existieren und weiter ausgebaut werden“, so Helga Weinberger, welche selbst aktives Mitglied der Fairtrade-Steuerungsgruppe des Landkreises ist.

Im Zuge der Auftaktveranstaltung präsentierte Nina Stelzl, als Koordinatorin kommunaler Entwicklungspolitik am Landratsamt Freyung-Grafenau für die Themen Fairer Handel und Nachhaltigkeit zuständig, die Kampagne Fairtrade-Landkreis. So müssen verschiedene Kriterien und Anforderungen erfüllt werden, um als Fairtrade-Landkreis zertifiziert zu werden. Neben der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Aktionen sowie einem erweiterten Angebot von Produkten aus fairem Handel ist eine lokale und aktive Steuerungsgruppe mit Vertretern aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik wichtig, die die Aktivitäten des fairen Handels im Rahmen der Kampagne koordiniert. „Die Themenwoche Change Fashion – Choose Fairtrade im Rahmen der Kampagne bietet eine tolle Möglichkeit, Aufmerksamkeit für den fairen Handel am Beispiel der Modebranche zu schaffen“, so Nina Stelzl.

Die letzten Tage bekamen die Besucherinnen und Besucher Informationen zu Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie, Fair Fashion und Tipps zum Thema Nachhaltiger Konsum. Für Fair-Fashion steht auch das Modehaus Blach in Grafenau, welches bereits seit über 15 Jahren das Sortiment in diesem Bereich erweitert hat und dessen Geschäftsführerin Evi Blach sich aktiv an der Fairtrade-Steuerungsgruppe des Landkreises beteiligt. „Wir haben im Gespräch festgestellt, dass es in der Bevölkerung ein großes Bewusstsein für nachhaltiges Handeln und Einkaufen gibt. Die Verbraucherinnen und Verbraucher sind informiert und gewillt nachhaltig zu konsumieren. Es muss zur Nachfrage auch ein Angebot geben. Faire Mode ist mit mittlerweile zehn streng zertifizierten Labels ein Kern des Sortiments im Modehaus und erfreut sich äußerst treuer Kundschaft. Wichtig ist die Gewährleistung, dass die am Produktionsstandort beschäftigten Mitarbeitenden von ihrem Einkommen nicht nur die Familien ernähren können, sondern dass den Kindern auch Bildung ermöglicht wird“, so Evi Blach. Abgerundet wurde die Themenwoche unter anderem mit der Verkostung verschiedener Bio-Rohkostöle aus regionalen keimfähigen Saaten, bereitgestellt durch Ellen Hirsch von 27grad Bio-Rohkostöle aus Oberkümmering bei Hauzenberg.

Die Mitglieder der Fairtrade-Steuerungsgruppe (v.l.) Nina Stelzl, Evi Blach, stellvertretende Landrätin Helga Weinberger zusammen mit Dr. Klaus Bauer und Ellen Hirsch von 27grad bei der Eröffnung der Themenwoche „Change Fashion – Choose Fairtrade“ im Modehaus Blach.
Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau


Zurück
Landkreis FRG Wappen © 2024 Landratsamt Freyung-Grafenau ImpressumDatenschutzElektronische Kommunikation mit dem Landratsamt |