Kochkunst und Kultur aus dem Kongo kennengelernt

Kooperationsveranstaltung des Landratsamts, der VHS und des Förderverein Abbé Felix e.V.

Gemeinsam mit der Volkshochschule und dem Förderverein Abbé Felix e.V. veranstaltete das Landratsamt Freyung-Grafenau einen Kochabend, in dessen Zentrum die Demokratische Republik Kongo stand. Die Teilnehmenden erhielten die Möglichkeit landestypische Gerichte zu kochen, sowie spannende Eindrücke über das Land, die Menschen und die Kultur des afrikanischen Landes zu erhalten.
Unter der fachkundigen Anleitung von Margarete Deinhart und Hans Madl-Deinhart vom Förderverein Abbé Felix zauberten die Teilnehmenden bei ausgelassener Stimmung köstliche Gerichte, wie zum Beispiel Fufu – ein traditioneller Maniokmehlbrei, der im Kongo als beliebte Beilage dient. Die beiden Experten erklärten währenddessen die Zubereitungsweisen, Details zu den Essgewohnheiten und den Einsatz traditioneller Zutaten.

Während der Verkostung der Gerichte berichteten sie über die Arbeit des Fördervereins Abbé Felix. Dieser wurde gegründet, um das entwicklungspolitische Engagement des Pfarrers Dr. Felix Mabiala ma Kubola zu unterstützen. Im kongolesischen Heimatdorf des Pfarrers, Phalanga-Ndenga, konnten durch Mitgliederbeiträge und Spenden verschiedene Projekte, wie der Bau einer Schule, einer Krankenstation und die Verbesserung der Stromversorgung durch Photovoltaikanlagen umgesetzt werden.

„Der Internationale Kochabend ist Bestandteil unseres Angebots im Bereich des Globalen Lernens und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der interkulturellen Kompetenz der Teilnehmenden“, erklärte Klara Köck, stellvertretende Geschäftsführerin der Volkshochschule im Landkreis. Außerdem dient er als Plattform, um entwicklungspolitisches Engagement im Landkreis sichtbarer zu machen, ergänzte Nina Stelzl, Koordinatorin kommunaler Entwicklungspolitik am Landratsamt. Sie dankte zum Schluss neben Teilnehmenden und Mitorganisatoren auch noch der Realschule Freyung, die die Räumlichkeiten für den Kochabend zur Verfügung gestellt hatte. Angesichts des Erfolgs des Kochabends soll die Veranstaltung wiederholt werden, wobei der Fokus auch auf andere Länder des globalen Südens gelegt werden soll. Dafür werden entwicklungspolitisch engagierte Personen, Vereine und Organisationen gesucht, die als Köchinnen und Köche ihre Rezepte und ihr Wissen zur Verfügung stellen. Interessierte können sich gerne bei Nina Stelzl (nina.stelzl@landkreis-frg.de bzw. 08551/573211) melden.

Die Teilnehmenden des Internationalen Kochabends konnten beim gemeinsamen Kochen und Kosten der kongolesischen Gerichte viel über die Gesellschaft und Kultur des afrikanischen Landes lernen.
Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau


Zurück
Landkreis FRG Wappen © 2024 Landratsamt Freyung-Grafenau ImpressumDatenschutzElektronische Kommunikation mit dem Landratsamt |