Landratsamt qualifiziert Angestellte: Neun engagierte Beschäftigte bilden sich weiter

In Zeiten eines allgegenwärtigen Fachkräftemangels ist es auch für die öffentlichen Verwaltungen wichtiger denn je engagierte und motivierte Beschäftigte zu haben und diesen auch eine berufliche Perspektive zu bieten. Aktuell ermöglicht der Landkreis deshalb zeitgleich neun seiner Beschäftigten eine Weiterqualifizierung. Zum einen geht es um fünf Quereinsteigerinnen, die ab Februar 2024 am Beschäftigtenlehrgang I teilnehmen werden. Nach erfolgreichem Absolvieren des Lehrgangs dürfen sie sich Verwaltungsfachkraft nennen. Zum anderen besuchen vier Angestellte den Beschäftigtenlehrgang II, der für gehobene Verwaltungsaufgaben qualifiziert. „Das Wohl und die Weiterentwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist uns sehr wichtig. Schließlich steht und fällt die Qualität unserer Arbeit mit der Qualifizierung unserer Beschäftigten. Ihr Engagement, ihr Wissen und ihre Professionalität sind der Garant für die wertvolle Dienstleistung im täglichen Kontakt mit unseren Bürgerinnen und Bürgern“, betont Landrat Sebastian Gruber.

Attraktive Arbeitsbedingungen und die Sicherheit des Arbeitsplatzes sind für viele Beschäftigte ein Grund, um in die öffentliche Verwaltung zu wechseln. Das Landrastsamt beschäftigt auch immer wieder so genannte Quereinsteiger in der öffentlichen Verwaltung. Der Beschäftigtenlehrgang I (sog. „BL I“) richtet sich dabei genau an jene, die aus anderen beruflichen Zweigen in den öffentlichen Dienst gewechselt haben. Innerhalb eines Jahres werden berufsbegleitend insbesondere rechtliche Inhalte vermittelt und der methodische Umgang mit dem Gesetz gelehrt. Nach der einjährigen – in der Regel auf eine kaufmännische Vorbildung aufbauenden – Ausbildung, wird den Absolventen die Berufsbezeichnung Verwaltungsfachkraft verliehen, sie sind dann Verwaltungsfachangestellten gleichgestellt. Diesen Kurs absolvieren Julia Bauer, Karin Saibold, Petra Binder, Sandra Schreiner und Selina Schlig.

Mitarbeitende, die bereits den BL I oder eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten durchlaufen haben, können den Beschäftigtenlehrgang II (sog. „BL II“) absolvieren. In diesem Kurs werden komplexere rechtliche Kenntnisse vermittelt und die Teilnehmenden können danach gehobene Verwaltungsaufgaben übernehmen. Nach Abschluss des zweijährigen Lehrgangs dürfen sie sich Verwaltungsfachwirtin oder –fachwirt nennen. Die teilnehmenden Beschäftigten Patrick List, Theresa Friedsam, Kathrin Drexler und Katharina Peterlik sind dann für Aufgaben vergleichbar mit der dritten Qualifikationsebene (früher: gehobener Dienst) qualifiziert. Mehr über den Landkreis Freyung-Grafenau als Arbeitgeber erfahren kann man unter: https://www.freyung-grafenau.de/landkreis-als-arbeitgeber.

Wer Fachkräfte halten will, muss diese auch fördern. Dessen sind sich (von links) Landrat Sebastian Gruber, die Leiterin der Haupt- und Personalverwaltung Sabrina Schott und (rechts) Personalratsvorsitzender Ale-xander Bertelshofer bewusst. Volle Unterstützung haben sie deshalb den neun Beschäftigten des Landkrei-ses zugesagt, die zeitgleich die Chance nutzen, sich weiterzuqualifizieren (von links): Julia Bauer, Patrick List, Karin Saibold, Theresa Friedsam, Petra Binder, Kathrin Drexler, Sandra Schreiner, Katharina Peterlik, Selina Schlig.

Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau


Zurück
Landkreis FRG Wappen © 2024 Landratsamt Freyung-Grafenau ImpressumDatenschutzElektronische Kommunikation mit dem Landratsamt |