Volkshochschule des Landkreises Freyung-Grafenau richtet in ausgewählten Landkreis-Kommunen ein kostenloses Beratungsangebot zu Internet- und Smartphone-Fragen ein

Landkreis Freyung-Grafenau. Die Volkshochschule des Landkreises Freyung-Grafenau hat sich für das vom Bayerischen Staatsministerium für Digitales geförderte Programm „Zusammen digital“ mit Erfolg beworben. Durch den Zuschlag werden zunächst für die Dauer eines Jahres in den Kommunen St. Oswald-Riedlhütte, Neuschönau, Mauth und Zenting regelmäßig stattfindende Beratungsangebote für Bürgerinnen und Bürger eingerichtet, die Fragen zur Internet- und Smartphone-Nutzung haben.

Landrat Sebastian Gruber freut sich, dass die landkreiseigene vhs mit ihrem Projektantrag erfolgreich war und zu den 15 Gebietskörperschaften gehört, die bayernweit aus einem Pool von 60 Antragstellern ausgewählt wurde. Das Projekt „Zusammen digital“, das im Auftrag des bayerischen Digitalministeriums vom Münchner JFF-Institut für Medienpädagogik ausgeschrieben wurde und über die gesamte Laufzeit betreut wird, richtete sich ursprünglich gezielt ausschließlich an die bayerischen Kommunen. „Offenbar hat unsere Idee eines Rotationsprinzips, von dem gleich vier Kommunen von dem Projekt profitieren können, das Auswahlgremium überzeugt, sodass auch ein Landkreis mit seiner Volkshochschule als Antragsteller zugelassen wurde“, so der Landrat.

vhs-Geschäftsführer Michael Dietz erklärt das Rotationsprinzip: Ab Juni dieses Jahres werden im Wechsel an einem jeweils festen Freitag Nachmittag in einer der vier ausgewählten Gemeinden in völlig zwangloser Atmosphäre so genannte „Beratungstheken“ eingerichtet. Das Angebot richtet sich vorwiegend an ältere „digitale Einsteigerinnen und Einsteiger“, die einen individuellen Beratungsbedarf bei der Alltagsnutzung ihrer Endgeräte wie Smartphone oder Tablet haben. Im Sinne eines Generationendialogs werden die Beratungen vor allem von jüngeren Menschen durchgeführt, die dafür von medienpädagogischen Fachkräften des JFF-Instituts für Medienpädagogik geschult werden. Laut dem vhs-Geschäftsführer erfolgte die Auswahl der vier Gemeinden im Dialog mit dem Leiter des Koordinationsbüros des Landkreises für Senioren, Christian Fiebig, und dem Geschäftsstellenleiter der Gesundheitsregion plus, René Kurtz, die ebenfalls eine digitale Teilhabe älterer Landkreisbürgerinnen und -bürger auf ihre Fahnen geschrieben haben.

Für das Projekt „Zusammen digital“ vorgeschlagen wurden ganz bewusst Kommunen, in denen bisher keinerlei vergleichbare Angebote über laufende Digitalisierungsprojekte, wie etwa im Ilzer Land, bestehende Senioren-AGs, das vhs-Programm oder über sonstige bekannte Förderprojekte vorgehalten wurden oder werden. Im Zusammenspiel mit dem neuen Projekt und den vorhandenen sowie geplanten Initiativen könne es geschafft werden, den Landkreis möglichst flächendeckend mit seniorengerechten Angeboten zur Nutzung digitaler Endgeräte zu bespielen, zeigt sich Landrat Sebastian Gruber zuversichtlich.

Die erste digitale Beratungstheke findet am 2. Juni 2023 (14:00 - 16:00 Uhr) in der Gemeinde St. Oswald-Riedlhütte statt. Es folgen die Gemeinden Neuschönau (immer 2. Freitag im Monat), Mauth (3. Freitag) und Zenting (4. Freitag). Der genaue Ort der Beratungstheken wird rechtzeitig in der Presse und den Gemeindeblättern bekannt gegeben. Allgemeine Informationen zum Förderprojekt gibt es auf www.zusammen-digital.de.

Vorstellung des Projekts für die 1. Veranstaltung am 2. Juni in der Touristinfo St. Oswald-Riedlhütte
(v. li. n. re.: Abteilungsleiter der Landkreisliegenschaften und Kreiseinrichtungen Siegfried Wilhelm, Landrat Sebastian Gruber, vhs-Geschäftsführer Michael Dietz, Geschäftsstellenleiter Gesundheitsregion plus René Kurtz sowie Koordinationsbüroleiter des Landkreises Christian Fiebig
(Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau)


Zurück
Landkreis FRG Wappen © 2024 Landratsamt Freyung-Grafenau ImpressumDatenschutzElektronische Kommunikation mit dem Landratsamt |